Die Frage nach der Herkunft: die Gänse? Oder die Eier?

Irgendwann begannen die sesshaft gewordenen Menschen, die Graugans zu domestizieren. Und heute leben auf vielen Bauernhöfen in Deutschland, in Europa aber auch anderswo auf der Welt diese domestizierten Vögel, die Hausgänse. Die Hausgänse sind meist etwas heller als ihre Vorfahren und können meist auch nicht mehr fliegen. Aber sie sind sehr gesellige, liebe und treue Freunde der Menschen geworden.


Gänse Eier dienen hin und wieder auch als Nahrungsmittel

Bereits die Germanen, die Griechen und natürlich die Römer domestizierten lange vor der offiziellen Zeitrechnung Fluggänse. Gerade von den Römern sind ja einige Sagen über die Bedeutung der Gänse als Wächter und Warner überliefert. Die Gänse wurden und werden aber auch vor allem wegen ihres schmackhaften Fleisches und ihrer warmen Federn, vor allem der Daunen gehalten. Auch aufgrund ihrer Eier waren und sind auch heute noch die Gänse interessant. Man aß früher nicht selten auch Gänse Eier. Einen Teil der von einer Gans gelegten Euer legte man dann im Frühjahr einer oder mehreren Gänsen ins Nest, um sie ausbrüten zu lassen und hübsche kleine Gänschen zu bekommen, die man groß ziehen und im Winter schlachten konnte. Schon nach 9 bis 32 Wochen werden sie heute geschlachtet. Auch heute essen manche Menschen sehr gern Gänse Eier. Sie werden ebenso wie Hühnereier zubereitet, müssen aber entsprechend länger garen bzw. braten, aber schmecken recht gut. Gänse Eier sind allerdings deutlich Energie reicher als die Eier der Hühner. Natürlich sind Gänse Eier auch entsprechend größer als Hühnereier. Man sollte natürlich darauf achten, dass man keine bereits angebrüteten Gänse Eier verarbeitet.

Wenn Gänse Eier legen…

Gänse werden früh fortpflanzungsfähig und bleiben bis mehr als 20 Jahre lang. Heute legt eine domestizierte Hausgans bis zu 60 Eier im Jahr. In Bauernhäusern werden Gänse Eier gern zum Backen oder Kochen verwandt. Die Gänse Eier, die dann ausgebrütet werden, liegen 28 Tage lang im Nest. In der Regel brütet die Gans die Eier aus. Aber auch der Ganther kann sich zeitweilig darauf setzen. Er hat andererseits die Aufgabe, das Brüten und die Gans zu bewachen und vor Feinden und Eindringlingen zu schützen. Sind die kleinen Gänschen aus den Gänse Eiern geschlüpft, dann sorgen die Gänsemutter und der Ganther dafür, dass sie gut beschützt sind und hinreichend zu fressen haben.



Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *